Zitronenfalter

Sie überwintern als einzige mitteleuropäische Schmetterlingsart ohne Schutz als Falter frei in der Natur. Dabei sitzen sie z.B. entweder auf Zweigen oder im trockenen Laub auf dem Boden. Mit Hilfe von Eiweißen, Sorbit und Glycerin können sie den Gefrierpunkt der Körperflüssigkeiten derart senken, dass sie Temperaturen bis zu minus 20 Grad schadlos überstehen. Somit trifft man ihn schon im zeitigen Frühjahr an. Wenn die Weibchen im April ihre Eier, meist einzeln oder paarweise, an die sich öffnenden Knospen ihrer Futterpflanzen abgelegt haben, schließt sich ihr Lebenszyklus. Damit erreichen sie eine Lebensdauer von 12 Monaten und haben somit die höchste Lebenserwartung aller mitteleuropäischen Schmetterlinge

Gebiet

  • Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft

Kategorien

  • Schmetterlinge