Öffentlicher Fledermaus-Schaufang

Zum öffentlichen Fledermaus-Schaufang des Büros Myotis - Büro für Landschaftsökologie aus Halle waren 14 Erwachsene und 3 Kinder gekommen. Drei Fangnetze waren an den Unkenteichen bei Doberlug-Kirchhain aufgestellt worden. Bevor die ersten Fledermäuse unterwegs waren, gab es zahlreiche Informationen zu den nachtaktiven geflügelten Jägern. Die Kinder wurden zunächst mit Detektoren im Umland auf Suche geschickt. Mit Einbruch der Dämmerung ging als erstes eine Zwergfledermaus ins Netz. Es dauerte danach nicht lange, bis auch eine Wasserfledermaus gefangen werden konnte. Anhand der beiden Tiere wurden noch einmal die Unterschiede in Körperbau und Lebensweise erläutert. Mit zunehmender Dunkelheit waren immer mehr Fledermäuse unterwegs. Die Mitarbeiter des Büros holten die gefangenen Tiere schnellstmöglich aus den Netzen und bestimmten die einzelnen Arten und das Geschlecht der Tiere. Insgesamt wurden bis 23 Uhr 55 Fledermäuse von 12 Arten gefangen und bestimmt. Darunter waren der Kleine und der Große Abendsegler, die Bartfledermaus, das Große Mausohr und die Mopsfledermaus, die als besonders schützenswerte Art im Naturpark unter Beobachtung steht.

Gebiet

  • Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft

Kategorien

  • Natura2000 - Projekttagebuch

Meldung vom 16.08.2018