Regionale Arbeitsgruppe zum FFH-Gebiet "Hohe Warte" in digitaler Form

Der Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft lädt Interessierte zu einer „digitalen Abschlussveranstaltung“ zur FFH-Managementplanung ein. Der 1. Entwurf des Managementplans für das FFH-Gebiet „Hohe Warte“ wird dabei mittels einer im Internet abrufbaren Präsentation vorgestellt.

Das Fauna-Flora-Habitat-Gebiet (kurz: FFH-Gebiet) „Hohe Warte“ liegt im Norden des Naturparks bei Doberlug-Kirchhain. Als Teil des europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000 trägt es zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei.Um die wertvollen Schutzgüter zu erhalten, wurde für das FFH-Gebiet ein Managementplan erstellt. Dieser führt Schutzziele und konkrete Schutzmaßnahmen auf.

In der Regel findet nach Fertigstellung eines 1. Entwurfs des Managementplans eine sogenannte regionale Arbeitsgruppe mit den beteiligten Akteuren und Interessierten statt. Aufgrund der derzeitigen Lage durch das Corona-Virus und den damit verbundenen Einschränkungen kann die geplante Veranstaltung leider nicht durchgeführt werden. Ersatzweise sollen die Ergebnisse der Kartierungen von Lebensraumtypen (LRT) und FFH-Arten sowie das Maßnahmenkonzept digital präsentiert werden. Eine entsprechende Präsentation als PDF finden sie hier:

Präsentation: LRT und Maßnahmenplanung im FFH-Gebiet "Hohe Warte"

Im FFH-Gebiet „Hohe Warte“ besteht die Besonderheit, dass sich Teile des FFH-Gebietes im Besitz der Deutsche Bundestiftung Umwelt-Naturerbe GmbH (DBU NE GmbH) befinden und zur bundeweiten Kulisse des sogenannten Nationalen Naturerbes gehören. Für die DBU-Naturerbefläche „Weißhaus“, die auf Teilflächen deckungsgleich mit dem FFH-Gebiet „Hohe Warte“ ist wurde ein Naturerbe-Entwicklungsplan (NEEP) aufgestellt. Eine Präsentation, in der alle LRT und geplanten Maßnahmen auf der Naturerbefläche vorgestellt werden finden sie hier:

Präsentation: LRT und Maßnahmenplanung auf der Naturerbefläche "Weißhaus", DBU (Verfasser: Petzel, Bundesforst)

Um eine Doppelkartierung und -beplanung zu vermeiden, wurde zwischen der DBU NE GmbH und dem LfU eine parallele Bearbeitung und spätere Integration des NEEP in den FFH-Managementplan vereinbart.

Der 1. Entwurf des Managementplans wurde bereits Veröffentlicht und befindet sich momentan in einer Konsultationsphase. Hinweise und Anregungen können noch bis 15. September an die Naturparkverwaltung gegeben werden.

Weiterhin können Fragen und Hinweise im Zuge der Regionalen Arbeitsgruppe bis zum 18. September 2020 per Telefon oder E-Mail gestellt bzw. eingereicht werden. Desweiteren können sie ihr feedback auch bei einem individuellen Termin persönlich an uns richten!

 

 

Gebiet

  • Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft

Kategorien

  • Natura 2000

Meldung vom 04.09.2020