Kooperationsvereinbarung zwischen Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH und Kerngehäuse e.V. geschlossen

Der Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft hat jüngst eine ungenutzte Streuobstwiese zwischen Hohenleipisch und Kraupa erworben. Auf dem knapp 2 ha großen Areal wachsen hauptsächlich Süßkirschen, welche bereits vor 80 Jahren gepflanzt wurden. Durch eingeleitete Pflegemaßnahmen durch den Naturpark und dem Verein Kerngehäuse e.V. konnte ein Teil der Bäume verjüngt werden. Eine jährliche Zuwendung seitens der Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH in Höhe von 5000 € unterstützt finanziell das Projekt. An diesem Tag wurde zum Auftakt ein Apfelbaum, den "Edelborsdorfer" gepflanzt.

Gebiet

  • Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft

Meldung vom 20.11.2019