Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft nimmt an Forschungsprojekt zur Umsetzung von Natura 2000 teil

Der Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft besitzt eine außerordentlich vielfältige und wertvolle Natur. Zahlreiche seltene Arten (z.B. Rotbauchunke, Hirschkäfer und Fischotter) und Lebensräume (z.B. trockene Heiden, bodensaure Eichenwälder und Pfeifengraswiesen) kommen hier vor. Daher sind große Teile des Naturparks als Flora-Fauna-Habitat- oder Vogelschutzgebiete in das europäische Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000 integriert. In diesen Gebieten sollen gezielt Maßnahmen ergriffen werden, die die biologische Vielfalt fördern. Was unser Naturpark bereits jetzt dazu beiträgt und wie dieser Beitrag noch gesteigert werden kann, das soll in den nächsten Jahren im Rahmen eines Forschungsprojekts des Verband Deutscher Naturparke e.V. untersucht werden.

Dabei sollen nicht nur gemeinsam mit Naturschutzbehörden und anderen regionalen Partnern die derzeitigen Aktivitäten ausgewertet und bisher übersehene Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden, Praxisbeispiele aus den Modell-Naturparken werden am Ende des Projekts auch in einem Leitfaden zur erfolgreichen Umsetzung von Natura-2000-Projekten in Naturparken präsentiert.

Gefördert wird das bis September 2020 laufende Forschungs- und Entwicklungsvorhaben vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Gebiet

  • Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft

Kategorien

  • Natura 2000

Meldung vom 24.05.2018